Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren und statistische Auswertungen vornehmen zu können.
Durch die Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies laut unserer Datenschutzerklärung zu.
Du kannst der Nutzung von Cookies jederzeit HIER widersprechen.
INSPIRATION FÜR KÖRPER, GEIST UND SEELE                
Startseite Newsletter Impressum & Datenschutz English

KGS Hamburg Magazin Artikel (November 2013)

Der Sinn des Lei­dens

Ro­bert Schwartz ar­bei­te­te als frei­be­ruf­li­cher Jour­na­list, als sei­ne Su­che nach dem tie­fe­ren Sinn des Le­bens ihn mit ei­nem Me­di­um in Berüh­rung brach­te, durch das ihm be­wusst wur­de, dass wir al­le spi­ri­tu­el­le Füh­rer ha­ben, mit de­nen wir be­reits vor der Ge­burt un­ser Le­ben pla­nen. Seit die­sem er­we­cken­den Er­leb­nis wid­met sich Ro­bert Schwartz in­ten­si­ven Stu­di­en zu Spi­ri­tua­lität, Me­ta­phy­sik und vor­ge­burt­li­cher Pla­nung.
Der Se­mi­nar­lei­ter geht da­von aus, das die Ent­wick­lung vom drit­ten bis fünf­ten Le­bens­jahr von uns selbst be­reits vor un­se­rer Ge­burt ge­plant wird - ge­nau­so wie al­le großen Her­aus­for­de­run­gen, Kri­sen und Schick­sals­schlä­ge.



Wi­der­stand

Lei­den stellt sich ein, wenn Sie sich Ge­füh­len wie Angst oder Wut wi­der­set­zen, die mög­li­cher­wei­se als Re­ak­ti­on auf Er­eig­nis­se in Ih­rem Le­ben hoch­kom­men. Das al­te Sprich­wort "Was ihr be­kämpft, wird euch be­herr­schen" ist wahr. So­bald Sie sich auf et­was kon­zen­trie­ren, ge­ben Sie ihm En­er­gie, und Wi­der­stand ist ei­ne sehr star­ke Form der Kon­zen­tra­ti­on. Wie aber kön­nen Sie Ih­ren Wi­der­stand ge­gen ne­ga­ti­ve Ge­füh­le wie Angst oder Wut auf­ge­ben und zu­las­sen, dass Hei­lung statt­fin­det?

Sie müs­sen sich so ver­hal­ten, als hät­ten Sie die­se Ge­füh­le nicht! Ich hat­te zum Bei­spiel große Angst, im Vor­wort zu of­fen­ba­ren, als Kind miss­braucht wor­den zu sein. (Zu­dem schä­me ich mich für die­sen Miss­brauch.) Dies war für mich bis­her im­mer ei­ne ganz per­sön­li­che Sa­che. Be­vor ich dar­über schrieb, hat­te ich das Ge­fühl, ich wür­de mich da­mit vor der gan­zen Welt ent­blößen. Hät­te ich zu­ge­las­sen, mei­ner Angst und mei­ner Scham zu fol­gen, wä­re ich wohl zu dem Schluss ge­kom­men, die­sen As­pekt mei­nes Le­bens zu ver­heim­li­chen.

Statt­des­sen frag­te ich mich: "Was wür­de der Mut wohl jetzt tun?" Ich mach­te mich ziem­lich ver­wund­bar, als ich mich auf die­se Wei­se of­fen­bar­te, und weil in der Ver­wund­bar­keit ei­ne große Kraft ver­bor­gen ist, be­sit­ze ich heu­te mehr Selbst­re­spekt und ein bes­se­res Selbst­wert­ge­fühl, denn ich ha­be mich mei­ner Angst und mei­ner Scham ge­stellt. Zu­dem hat sich ein Groß­teil der Angst und Scham mitt­ler­wei­le ein­fach in Luft auf­gelöst.

Wenn Sie glau­ben, Ih­nen feh­le der Mut, soll­ten Sie be­den­ken: Als Ih­re See­le Ihr Le­ben ge­plant hat, gab es die Ge­le­gen­heit, der Angst nach­zu­ge­ben und den Plan ab­zu­leh­nen. Aber Sie ha­ben ihm vol­ler Mut zu­ge­stimmt. Nur die mu­tigs­ten al­ler See­len ent­sch­ei­den sich für die In­kar­na­ti­on auf der Er­de. Sie sind ei­ne die­ser See­len. Je schwie­ri­ger der Plan ist, dem Sie einst zu­ge­stimmt ha­ben, des­to mehr Mut ha­ben Sie durch Ih­re Zu­stim­mung ge­zeigt.

Wenn Angst auf­taucht, soll­ten Sie sich Fol­gen­des ins Ge­dächt­nis ru­fen: Sie wuss­ten schon vor Ih­rer Ge­burt, dass Angst ein wich­ti­ger Be­stand­teil Ih­res ir­di­schen Le­bens sein wür­de. Angst zu er­fah­ren, wäh­rend Sie sich in ei­nem Kör­per be­fin­den, war ein Teil des Plans. Und Sie kön­nen sich ei­ner Sa­che si­cher sein: Nur die Mu­ti­gen pla­nen, Angst zu ha­ben. Der Mut, den Sie auf­brin­gen muss­ten, um die Angst in Ihr Le­ben ein­zu­p­la­nen, ist der­sel­be Mut, den Sie jetzt brau­chen, um sie zu über­win­den. Dass Sie sich in ei­nem Kör­per be­fin­den, ist Be­weis ge­nug, dass Sie den Mut be­sit­zen, der nö­tig ist, um Ih­re Ängs­te in Lie­be zu ver­wan­deln. Ihr Wunsch, Angst in Lie­be zu ver­wan­deln, ist ei­ner der Grün­de, wes­halb Sie sich ent­sch­los­sen ha­ben, sich in die­ser be­son­de­ren Zeit des Be­wusst­seins­wan­dels zu in­kar­nie­ren.


Wir sind hier, um zu hei­len


Auf der grund­le­gends­ten Ebe­ne ist der vor­ge­burt­li­che Ver­trag für al­le Men­schen gleich: Nimm al­le un­har­mo­ni­schen (lieb­lo­sen) En­er­gi­en an und ver­wand­le sie. Die En­er­gi­en, die wir in frühe­ren Le­ben nicht um­ge­wan­delt ha­ben, wer­den zu uns in die­sem Le­ben zu­rück­keh­ren, da­mit wir es tun. Wir al­le ha­ben vor un­se­rer Ge­burt um die­se Mög­lich­keit ge­be­ten.

Tatsäch­lich war dies ei­ne Vor­be­din­gung dafür, dass wir in die­ser Zeit über­haupt ei­ne Ge­burt auf der phy­si­schen Ebe­ne er­le­ben durf­ten. Da­her be­sitzt die­ses Le­ben im kos­mi­schen Ka­len­der ei­ne ganz be­son­de­re Be­deu­tung. Wir sind hier, um un­ser We­sen in sei­ner Ganz­heit zu in­te­grie­ren und da­durch die Über­res­te al­ler nicht in­te­grier­ten En­er­gi­en aus al­len frühe­ren phy­si­schen und nicht phy­si­schen Le­ben zu hei­len.

Wenn wir uns ge­gen ir­gend­ei­nen As­pekt des Le­bens weh­ren, weh­ren wir uns auch ge­gen die Hei­lung. Wenn es in ei­ner Rich­tung ei­ne Blo­cka­de gibt, sind auch al­le an­de­ren Rich­tun­gen blo­ckiert. Da­her ist schluss­end­lich der Sinn ei­ner je­den Her­aus­for­de­rung, die das Le­ben an uns stellt, der­sel­be:

Wir sol­len Ge­le­gen­heit er­hal­ten, das an­zu­neh­men, was wir bis­her ab­ge­lehnt ha­ben. Auch wird je­de Her­aus­for­de­rung des Le­bens auf die­sel­be Wei­se ge­heilt: in­dem wir die Macht un­se­rer Ge­dan­ken, Wor­te und Ta­ten an­er­ken­nen.

Die Er­fah­rung un­se­res Le­bens wird nicht von un­se­rem Le­bens­plan be­stimmt, son­dern da­durch, wie wir auf die­sen Plan re­a­gie­ren. Un­se­re Re­ak­ti­on in Ge­dan­ken, Wor­ten und Ta­ten er­schafft in je­dem Au­gen­blick un­se­re Er­fah­rung und mög­li­cher­wei­se un­se­re Hei­lung.

Da­bei sind Ein­sich­ten in die vor­ge­burt­li­che Le­bens­p­la­nung äußerst hilf­reich und hei­lend. Wenn wir ver­s­te­hen, dass wir un­ser Le­ben ge­plant ha­ben, dann wis­sen wir auch, dass al­les, was ge­schieht, ei­ne tie­fe Be­deu­tung und ei­nen tie­fe­ren Sinn hat. Wenn wir wis­sen, al­les Ge­sche­hen be­sitzt ei­ne tie­fe Be­deu­tung und ei­nen tie­fe­ren Sinn, dann wird es un­end­lich leich­ter für uns, auf lie­be­vol­le Wei­se zu den­ken, zu re­den und zu han­deln. Wenn wir vol­ler Lie­be auf das Le­ben re­a­gie­ren, wird un­se­re Empfäng­lich­keit zu Ak­zep­tanz und un­se­re Ak­zep­tanz wird in Dank­bar­keit für die Er­fah­run­gen um­ge­wan­delt, die un­ser Herz öff­nen und uns als See­le größer ma­chen.

Sie ha­ben sich jetzt auf der Er­de in­kar­niert, um sich be­wusst an sich selbst als See­le zu er­in­nern und zu er­wa­chen. Hei­lung ent­steht und wird voll­en­det, wenn Sie das Licht Ih­rer See­le er­ken­nen und wis­sen, dass Sie in Wirk­lich­keit die­ses Licht sind.


(Ab­druck mit freund­li­cher Ge­neh­mi­gung des An­sa­ta Ver­la­ges aus dem Buch "Je­de See­le plant ih­ren Weg" von Ro­bert Schwartz, 2012, geb., 349 Sei­ten, 19,99 Eu­ro)

 

Quelle: KGS Hamburg Magazin (11/2013)